Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w007bd62/wp-content/plugins/paged-guestbook.php on line 24
--> Allgemein » Kategorie » Subroad
HOME BAND LIVE MUSIK VIDEOS BILDER GÄSTEBUCH KONTAKT IMPRESSUM

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Distorted Matters

6. August 2009

Distorted Matters

TRACKLIST:
1. From the Daughter to the Slaughter
2. I’m on my Way
3. It’s your Life
4. Last Day
5. Born Rich
6. Rockology
7. Last Day (Remix)

Enthält eine Mediasection mit Musikvideos, Bildern, Interview usw.
Ab jetzt auf Livekonzerten, bei uns oder beim Setalightrecords Shop erhältlich!

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Record Release Party im Knaack 24.07.2009

1. Juli 2009

Es ist endlich soweit:
Die Subroad-Record-Release-Party am 24.07.2009 im Knaack!!!

Record Release Party im Knaack am 24.07.2009 mit More than crossed, Nautilus, The happy endings und Subroad
Rückseite

Die erste Subroad-EP “Distorted Matters” findet nach langem Warten ihren Weg an die Öffentlichkeit und das tut sie nicht allein:
Fetter Support von:
More than crossed – Rock/Metal (Berlin),
Nautilus – Alternative/Rock (Berlin) und
The happy endings – Rock/Alternative/Pop (Melbourne-Australien)
verspricht geballte Rockenergie für diese Party!
Kommt mit all euren Freunden und meldet euch bei uns für die 5€-Liste, die Plätze sind begrenzt!

Einen heißen Sommer wünscht euch Subroad! ;)

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Interview bei Regiomusik

12. Juni 2009

Regiomusik:
Euch gibt es jetzt schon eine ganze Weile. Was sind eurer Meinung nach die größten Unterschiede zwischen euren Einstellungen in Bezug auf Musik, Musikbusiness und Band gegenüber euren Anfangszeiten und heute? Welche Träume haben sich erhalten?

Subroad:
Als aller erstes hat sich vermutlich der Traum in Wohlgefallen aufgelöst, von der Musik,
zumindest in den ersten Jahren Bandexistenz, leben zu können.^^
Es dauert sehr lange bis man etabliert ist und man braucht Glück ohne Ende und eine Engelsgeduld.
Wünsche und Träume die geblieben sind, sind nach wie vor die großen Bühnen.
Mit der eigenen Musik Menschen berühren zu können und etwas in ihnen auszulösen und in diesem Zuge auf Festivals spielen,
andere Städte und Länder sehen. Sich einfach ein Stück Freiheit nehmen.
Den Traum unser Equipment oder nur den Proberaum durch Gigs vollständig finanzieren zu können
konnten wir leider noch nicht verwirklichen.^^

Regiomusik:
Wie entsteht bei euch ein Song? (Wie läuft der Arbeitsprozess ab?)

Subroad:
Bei uns steht eigentlich fast immer die Musik vor dem Text.
Einer bringt eine Gitarrenspur mit und dann wird daran gefeilt und schon mal eine Schlagzeugspur ausprobiert.
Die Texte entstehen ganz unterschiedlich, entweder im Proberaum während des Spielens oder jemand bringt schon einen mit..
Wenn beides einigermaßen fertig ist, dann wird der Songablauf geplant, geordnet,
verfeinert und durch Breaks und Fills werden Überleitungen rund gemacht.
Es sei denn wir haben wieder vorher vergessen unsere Ideen aufzunehmen.^^
Dann wird noch geübt, geübt…
Einiges entsteht auch durch Zufall und klappt beim ersten Mal probieren schon perfekt.
Letztendlich ist es aber ein sehr anstrengender und langwieriger Prozess bis alles sitzt.
Über das Ergebnis freut man sich dann aber umso mehr!

Regiomusik:
Worüber diskutiert ihr dabei häufig? Welche Themen stehen nicht zur Debatte?

Subroad:
Vor allem die Feinheiten werden kurz vor Fertigstellung eines Songs immer heiß diskutiert.
Ist die Pause jetzt ein Viertel oder drei Achtel lang, u.s.w. …
Von uns aus gibt es eigentlich keine richtigen Tabuthemen für Subroadsongs,
solange sie eine Botschaft haben oder ein Gefühl übermitteln können.
Okay, wir lassen in der Regel unsere Mütter aus dem Spiel… ;)
Es kommt immer sehr auf die Stimmung an die man beim Schreiben hat,
wie die anderen Bandmitglieder den Text aufnehmen und was man eigentlich beim Hörer auslösen will.

Regiomusik:
Was waren prägende Momente in eurer Bandgeschichte?

Subroad:
Gut gelaufene Konzerte waren vor allem am Anfang immer ein starker Motivationsschub für alle.
Jetzt sind es oft neue Songs und die Reaktionen der Fans darauf.
Richtig prägend ist aber eher der ganze Zeitraum, das Zusammenwachsen oder das Dazulernen
wenn man zum Beispiel eine richtig gute Band kennenlernt, die einen schwer beeindruckt hat durch etwas Besonderes an der Musik,
am Auftreten oder sonst irgendwas.
Das kommt recht regelmäßig vor, da wir mit vielen verschiedenen spielen,
viele kennenlernen und uns dann eben entsprechend austauschen.
Man merkt ein Netzwerk, eine Community aus Musikern, Fans und Freunden bildet sich und wächst irgendwie stetig. :)

Regiomusik:
An welchen Dingen habt ihr besonders intensiv während der Produktion euerer CD gearbeitet?

Subroad:
Vor allem an den Aufnahmen haben wir damals sehr lange gesessen.
Im Sommer 2008 war fast täglich mindestens einer von uns im Studio und hat sein Schweißblut da reingesteckt.
Uwe hat sogar nach einem Fahrradunfall noch mit blutigen Händen unter anderem
I’m on my way eingespielt. Weil das so gut gelaufen ist, machen wir das jetzt immer so!^^
Wir haben in der Zeit eigentlich alle unheimlich viel dazugelernt und unser musikalisches Gehör verfeinert.
Eine der umfangreichsten Erfahrungen die wir bis dahin musikalisch gemacht haben möchte man meinen..

Regiomusik:
Lassen sich Job / Ausbildung und Musik verbinden?

Subroad:
Tja.. muss ja, wa? ;)

Regiomusik:
Was sind Fans für euch? Habt ihr Erwartungen oder Wünsche an eure Zuhörer?

Subroad:
Leute, die unsere Musik mögen, die sich mit unseren Texten identifizieren können usw.
Als Wunsch an die Fans vielleicht, dass sie unsere Musik verbreiten sollen an ihre Freunde und so..
Aber bekannter werden wünscht sich schließlich jede Band mehr als sehnsüchtig.
Vor allem aber müssen unsere Fans noch lernen zu tanzen zu unserer Musik.^^

Regiomusik:
Gibt es einen musikalischen Kontext oder einer Szene, der ihr euch zuordnen würdet?

Subroad:
Vielleicht nicht direkt..
Wir machen Hardrock mit Einflüssen aus Metal, Blues und Pop.
Jeder von uns hört unterschiedliche Musik.
Von Deathmetal bis Elektro oder Drum ‘n‘ Base ist alles dabei.
Insofern sind eigentlich alle Subs eher individualistisch geprägt.

Regiomusik:
Was braucht ihr noch, um berühmt zu werden?

Subroad:
Um berühmt zu werden brauchen wir viel Zeit, die Energie und Kraft von allen Bandmitgliedern dranzubleiben
und vor allem gaaaaanz viel Glück. ;)

Regiomusik:
Zum Abschluss lassen wir mal das Kopfgewichse. Was war denn nun die lustigste Geschichte, die ihr in eurem Banddasein erlebt habt?

Subroad:
Schwierige Frage…
Wir haben schon verdammt lustige Proben, Konzerte, Studiosessions gehabt!
Oder die Augenblicke kurz vor der Heimreise von einem Konzert, in denen alle wissen,
das Auto ist voll mit Zeug und Andrej dann noch Leute fragt, ob wir sie nicht mitfahren möchten. ^^
Oder wenn wir zu einem Gig fahren und Marc mal wieder sein Autoradio vergessen hat
und alle versuchen das mit dem lieblichen Eigengesang zu überspielen.
Oder, oder, oder… Kann man gar nicht so genau sagen. Viel zu lachen gibt‘s immer. :D

Interviewfragen von Gunter
regiomusik.de
Lost Music

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Interview mit YagalooTV

25. Mai 2009

Was ne geile Party letzten Samstag!
Alter Schwede, man möchte doch meinen ein nahezu perfekter Abend. ;)
Wir bedanken uns bei Charlie Rocks für die geile Organisation und ansonsten allen,
die das Tommyhaus gerockt haben und/oder sich rocken lassen haben!

YagalooTV hat bei der Gelegenheit ein Interview mit uns aufgenommen, für alle die etwas mehr über uns wissen möchten:


SUBROAD – beim Satisfaction Rockfestival im Tommyhaus

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Satisfaction Rockfestival Vol.3

13. Mai 2009

Am 23.05.2009 rocken wir mal wieder das Tommy Weissbecker Haus!
*Erinnerungen an den Gig vor 2 Jahren mit Jerx und Very kommen hoch :D *
Vergesst nicht nen Flyer mitzubringen, dann spart ihr 2,50€! Wenn ihr keinen findet, dann einfach den hier unten ausdrucken:

Satisfaction Rockfestival im Tommy Weissbecker Haus am 23.05.2009 mit Charlie Rocks, Novochild, Slippery Damage und Subroad

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »